Georg Philipp Wörlen. Retrospektive

In Outlook/iCal übernehmen

Informationen

2020 feiert das MMK Passau sein 30jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wartet das Museum mit einer kleinen Sensation auf: Es zeigt vom 14. März bis zum 4. Oktober 2020 die bislang größte Wörlen-Ausstellung in seiner Geschichte mit einer sich über beide Etagen des Hauses erstreckenden Retrospektive zum Werk von Georg Philipp Wörlen (1886-1954), dem Vater des Museumsgründers Hanns Egon...

2020 feiert das MMK Passau sein 30jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wartet das Museum mit einer kleinen Sensation auf: Es zeigt vom 14. März bis zum 4. Oktober 2020 die bislang größte Wörlen-Ausstellung in seiner Geschichte mit einer sich über beide Etagen des Hauses erstreckenden Retrospektive zum Werk von Georg Philipp Wörlen (1886-1954), dem Vater des Museumsgründers Hanns Egon Wörlen (1915-2014). Die chronologisch aufgebaute Schau ermöglicht erstmals einen umfassenden Einblick in das facettenreiche Werk Georg Philipp Wörlens, das das Herzstück der Sammlung der Stiftung Wörlen bildet. Zugleich knüpft sie thematisch an die erste im MMK Passau realisierte Ausstellung „Georg Philipp Wörlen” an, die 1990 zur Eröffnung des Museums zusammen mit einer Schau über Wörlens Künstlerfreund Carry Hauser gezeigt wurde. Begleitend erscheint das von Bianca Buhr erstellte Werkverzeichnis der Gemälde von Georg Philipp Wörlen im Kölner Wienand Verlag, das den Kernbestand der Sammlung erstmals systematisch aufarbeitet und den Künstler weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen wird.

Im Untergeschoss des Hauses zeigt die Ausstellung „30 Jahre MMK Passau” mit Plakaten und Dokumenten aus den letzten 30 Jahren, wie abwechslungsreich und qualitätvoll das Programm des Museums Moderner Kunst Wörlen seit seiner Gründung ist.

Gegen Vorlage des Ausweises gewährt das Museum allen Bewohner*innen der Georg-Philipp-Wörlen-Straße freien Eintritt in die Wörlen-Retrospektive.

Mehr anzeigen »

Karte

Route berechnen